The Sinners in Hamburg (Vaterstädtisches Stiftungsfest)

Samstag, 26. April 2008 - Micha

Heute ist es nach längerer Zeit mal wieder meine Aufgabe, ein Sinners-Konzert in Worte zu fassen. Auf jeden Fall ein schöner Anlass dieses Mal, denn ich kenne die Band jetzt seit ziemlich genau 2 Jahren und so ein schönes Jubiläum soll man ja auch gebührend feiern.
So beschlossen Bibi und ich, uns in den frühen Morgenstunden (zumindestens für meine Verhältnisse) auf den Weg nach Hamburg zu machen, wo die Sinners bei einem Fest der Vaterstädtischen Stiftung neben anderen Bands spielen sollten.
Die Fahrt ist ziemlich ereignislos, wir halten kurz beim Bäcker zwecks Frühstück, ich versuche wach zu werden, was nach nur 3 Stunden Schlaf ein ziemlich erfolgloses Unterfangen ist und dann sind wir auch schon da. Selbst ein Parkplatz ist schnell gefunden, und auch der Wettergott ist heute sehr gnädig, weshalb diverse Kleidungsstücke noch schnell im Auto gelassen werden.
Wir erforschen erstmal eher unfreiwillig das Gelände auf der Suche nach einer Toilette, es gibt einen kleinen Flohmarkt, und auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.
Dann großes Hallo bei den Sinners und einen netten Platz gesucht, was nicht schwer fällt, denn überall sind Bänke und Tische aufgestellt. Sehr schön das ganze.
Bald geht auch das Konzert schon los und es ist ein bisschen schade, dass sich bisher noch nicht allzu viele Leute eingefunden haben. Aber für einige ist es sicher noch genauso früh wie für mich. ;-)
Wenigstens werde ich wacher, als die Musik beginnt, heute ist der erste Song „Fools fall in love“, was ja schonmal ein super Start ist. Es folgt „Mona Lisa“ und ich bin verzückt, der Song gefällt mir jedesmal ein bisschen besser. :-)
Der Applaus ist leider insgesamt eher verhalten, aber heute geht wohl alles etwas ruhiger und entspannter zu.
Ich finde die Atmosphäre aber trotzdem sehr schön, irgendwie hat es hier was von einer Gartenparty, um uns herum ist alles grün, auf der Bühne steht ein gelber Sonnenschirm und ich liege in der Sonne. So müsste es immer sein. ;-)
Die Ansagen auf der Bühne sind heute etwas konfus, aber doch sehr lustig, ich bin wohl nicht die einzige, die morgens noch nicht in Höchstform ist. ;-)
Musikalisch folgen noch einige meiner Lieblinge im ersten Set, darunter auch „Runaround Sue“, „I'm on fire“ und „Helpless falling in love“.
Dann kommt auch schon die erste Pause, und ich nutze die Gelegenheit, mir mal das ein oder andere etwas genauer anzusehen. Das lohnt sich auf jeden Fall, doch die Zeit fliegt nur so und schon ist es wieder Zeit für Musik.
Das zweite Set wird gestartet mit „She bop“, gefolgt von „Crazy little mama“ und „Rama lama ding dong“. Ich bin jetzt auf jeden Fall auch hellwach und freu mich über die schnelleren Stücke.
Für die Romantiker unter uns gibt es dann noch „Unchained Melody“ und „You took my heart away“, das eine mag ich ja nun gar nicht, das andere dafür aber umso mehr.
Endlich gibt’s jetzt auch noch was Acapella, heute „For the longest time“ und „Only you“, eine sehr schöne Auswahl, auch wenn ich gern mal wieder „Sh-Boom“ hören würde. ;-)
Dann schon wieder Pause, dieses Mal stöbere ich auf dem Flohmarkt nach interessanten Dingen und entscheide mich spontan für ein Buch von Heinrich Böll, das ich zwar gar nicht kenne, aber da Böll doch einer meiner liebsten Autoren ist, sind die 1,50 Euro sicher keine Fehlinvestition.
Im dritten Set gibt es dann noch mal ein paar echte Highlights wie z.b. „The lion sleeps tonight“, „Blue moon“ und „I'll bee your baby tonight“. Mittlerweile haben sich doch auch ein paar mehr Leute eingefunden und die Stimmung wird immer besser.
Leider etwas spät, denn es bleibt nur noch Zeit für eine handvoll Songs. Darunter auch „Boogie woogie country girl“ vom aktuellen Weihnachtsalbum, aber da der Song ja nun nicht gerade weihnachtlich ist, passt er auch heute ganz gut. ;-)
Zum Abschluss gibt es dann noch „Great balls of fire“ und dann ist leider schon wieder alles vorbei. Franny and the Fireballs stehen auch schon in den Startlöchern, also heißt es schnell abbauen und die Bühne frei machen für die nächste Rock'n'Roll Band.
Wir bleiben auch noch ein bisschen, zum einen der Gemütlichkeit wegen, zum anderen, um dem was da kommt zu lauschen. Die Sinners schließen sich uns an, aber ich muss schnell feststellen, dass ich sie jetzt doch lieber wieder auf der Bühne hätte. ;-)
Beim Rest des Publikums kommen Franny and the Fireballs ganz gut an, unsere nette Runde löst sich aber irgendwann auf und Bibi und ich treten den Heimweg an.
Bleibt nur zu sagen, dass es ein sehr schöner Vormittag war, den ich doch gern nochmal wiederholen würde. :-)

-Micha

Fotos vom Stiftungsfest