Boppin' B in Buxtehude (Garage)

Freitag, 5. Dezember 2008 - BiBi

Das Jahr neigt sich mehr schnell als langsam dem Ende entgegen – und meine Bilanz der besuchten Boppin’ B-Konzerte ist absolut desaströs. Der schnöde Mammon oder auch Erkrankungen hier und da und dort verhinderten so viele Konzert-Besuche. Aber das Ganze ist nicht nur negativ zu betrachten – denn durch die lange Abstinenz, durch die wenigen realisierten Konzertbesuche hab ich mich im Vorfeld gefreut wie ein kleines Kind – auf diesen Abend in Buxtehude. Von nichts wollte ich mich davon abbringen lassen, nichts sollte dazwischen kommen.
Ich wusste, ich muss allein fahren, auch werden in Buxtehude kaum bekannte Gesichter sein – aber wurscht, ich kenn ja die Band (den Spruch bring ich immer, wenn ich irgendwo allein hin muss, ist so eine Art Eigentrost, denn gemeinsam mit Freunden macht es ja schon mehr Spaß).
So startete ich dann nach einem wirklich nervigen Freitag abends gegen halb neun meine 80 km nach Buxtehude (mit Hummeln im Hintern und Hubschrauber im Bauch vor Aufregung) – und selbst das Tanken machte mir an diesem Abend Spaß…hey, 1,109 Euro/l Superbenzin…das gab’s wohl zuletzt 2002 nach der Währungsumstellung, wenn ich mich recht erinnere. Wirtschaftskrise kann auch mal Vorteile bringen. 1/3 weniger für Kraftstoffe hat doch echt was.
Kurz vor 22 Uhr kam ich an der GARAGE an, nicht ohne vorher mal wieder die falsche Ausfahrt zu nehmen auf der Bundesstraße. Aber das ist Ritual (ich fuhr das dritte Mal in die GARAGE und das dritte Mal nahm ich DIESE falsche Ausfahrt – und ich verspreche, ich tu es auch das vierte Mal :p).
10 Minuten war ich zu früh, musste noch auf den Einlass warten. Sofort wurde ich von zwei Frauen angesprochen…ob ich nicht auch in Wiefelstede gewesen wäre. Das konnte ich bejahen, war ja mein letztes Boppins-Konzert im August. Die beiden kamen aus Oldenburg – hatten somit auch eine weitere Anreise hinter sich…und da sich gleich und gleich ja gern gesellt, hatte ich schon mal nette Gesprächspartnerinnen für die Wartezeit. Denn sobald man in der GARAGE ist, muss man ja wieder warten, bis der Raum, in dem das Konzert stattfindet, geöffnet wird. Das dauerte auch mal wieder mindestens 50 Minuten. In der Zeit kam noch Publikumszuwachs aus dem Frankfurter Raum – ja, das kleine Buxtehude zieht echt Leute an :) - und ich freute mich, auch mal südliche Gesichter wieder zu sehen!

Leider kamen wohl überwiegend nur Auswärtige, denn als wir endlich den zweiten Einlass hinter uns hatten und vor der Bühne standen, füllte sich der Raum nicht wirklich. Im Gegensatz zu den sonstigen Konzerten, wo es immer brechend voll war, fanden die Buxtehuder diesmal nicht den Weg in die Disco. Dafür mag es mehrere Gründe geben – zum einen sicherlich, weil Lotto King Karl, eine Hamburger Musikgröße, am selben Abend in der Stadthalle ein Konzert gab – und zum anderen war gerade erst vor kurzen ein schlimmes Verbrechen in unmittelbarer Nähe des GARAGE verübt worden und die negativen Auswirkungen sind sicherlich auch jetzt noch zu spüren. Naja, und dann nicht zu vergessen, dass die Boppin-Bande sich auch ein bisschen Publikum selbst abgegraben hat, weil sie ja vier Tage später einen Nachhol-Gig im benachbarten HH spielen.

Aber nichts desto trotz waren die Leute, die da waren, absolut feierfreudig. Hatte man halt mehr Platz zum Tanzen. Völlig bescheuert fand ich allerdings, dass der Konzertraum der ausgewiesene Raucherraum war. Alter Schwede…das muss ja nun wirklich nicht sein. Aber gut, nicht zu ändern.
Ungeduldig erwarteten wir den späten Beginn des Konzertes – und endlich um 23.15 Uhr erschien die Band auf der Bühne – zu meiner allergrößten Freude mit stylischen Hosen und Hosenträgern – jaaaaa, das wolle ich schon immer mal live sehen. Ich kannte das Outfit nur von Fotos. Es versprach ein guter Abend zu werden.
Schon der erste Song unterstützte dieses Gefühl: „Rock’n’Roll“ vom allseits geliebten schwarzen Album. Da ging es gleich in die Vollen. Gefolgt von „Sh-Boom“ und „The only way“.
Schon der vierte Song war was ganz neues für mich – ein Cover auf den momentan aktuellen Chart-Hit „I kissed a girl“ – Supergut!
Beim nächsten Song bewies Buxtehude dann, dass man auch mit wenigen Leuten laut „Scheisskapelle“ rufen kann, nämlich beim gleichnamigen Lied. Frankie ließ danach sein „Wild Saxophone“ erklingen – und dann folgte schon mein Lieblingssong vom aktuellen Album „Take me away“ – ich glaub nur, nicht alle in der Band lieben es ebenso wie ich, wenn ich mir da so eine versteinerte Miene betrachtete ;)
Bei „Ein toller Tag“ lachten dann aber wieder alle, bei „Jump jive and wail“ gab es die berühmten Pyramiden, auch wenn die GARAGE nicht gerade hoch ist und Golo schon den Kopf einziehen musste.
„Chemical reaction“ hatte es natürlich auch heute wieder auf die Setlist geschafft…zum Glück auch „Hand in Hand“ oder das von mir immer mehr geschätzte „I can’t dance“. „Just rockin“ ist dann wiederum einer des ganz neuen Songs und kam tierisch gut an. „King of Bongo“ und „How low will you go“ war mir wieder gut bekannt, aber das folgende „Honey hush“ nicht – schön:)
„If you believe“ hörte sich für mich irgendwie anders an, aber ich kam auch nicht wirklich dazu, mir lange Gedanken drüber zu machen, denn es ging Schlag auf Schlag weiter. „Rockaway Beach“, „Hold on“, „Boulevard of broken dreams“, „Radio Day“… - und dann bewiesen die Buxtehuder bzw. die Zugereisten wieder kräftig Stimme bei “Runaround Sue”.
Die Garage bebte und es ist erstaunlich, wie viel Alarm wenig Leute machen können. Die Stimmung war auf jeden Fall so aufgepeitscht, dass sie mir ein paar Erinnerungslücken beschert hat. Ich hab keine Ahnung mehr, welches das letzte Lied des Hauptsets war…man möge mir verzeihen (es war auf jeden Fall nicht das auf der Setlist stehende „Fred vom Jupiter“, soviel weiß ich noch). Auch die Zugaben bekomm ich nicht mehr ganz zusammen – denn eigentlich warteten wir auch ein bisschen auf eine gewissen Durchsage – nämlich, dass unser Gitarrenheld Golo seit Mitternacht Geburtstag hatte…seinen 29., wie es ja ganz offensichtlich ist (und wer was anderes behauptet, spinnt!!). In den vehement geforderten Zugaben kam aber dann auch die Info, besonders, da Golo sich ja auch an seinem Ehrentag Songs wünschen durfte, die die Band spielte…Aber vorher sang das Publikum noch ein zwar von Herzen kommendes, aber trotzdem grauseliges HAPPY BIRTHDAY.
Okay, ich erinnere mich an zwei Zugabeteile – und darin waren unter anderem enthalten: „Blitzkrieg Bop“, „One Step beyond“, „Groove baby groove“ und das herzzerreißend schöne „Broken hearted story“. Damit war der Abend dann auch musikalisch beendet – und ich konnte auch leider nicht warten, bis das Geburtstagskind von der Bühne kam, denn ich musste bereits seit einer Stunde eigentlich mal für kleine BiBis…also eilte ich in die sanitären Anlagen und musste danach dann ein Weilchen warten, bis ich gratulieren konnte. In der Zeit erzählte Didi mir von vergangenen Auftritten, insbesondere dem Konzert in Mannheim, bei dem ich zwar gern dabei gewesen wäre, aber irgendwie auch nicht *gg*.

Obwohl die Securities doch drauf drangen, dass man nun bald mal den Konzertraum verließ, ließen wir die Nacht noch schön in der Disco selber ausklingen…
Selbst die Heimfahrt war super, obwohl es heftigsten Nebel gab…ich war dermaßen beschwingt und vollgesogen vom Rock’n’Roll, den ich so vermisst hatte, dass mich das alles nicht störte und ich um vier Uhr immer noch laut singend zu Hause eintraf.
Und das allerbeste – ich geh Dienstag schon wieder :) – lucky me…denn diesmal ist auch die Micha dabei und wir werden zusammen Party machen! Und den Bericht dann demnächst hier, ne… ;)

- BiBi-

zu den Fotos vom Buxtehude geht’s hier…