Boppin'B in Porta Westfalica (Vlotho)

Samstag, 1. August 2009 - Nadine

Nach längerer Zeit endlich mal wieder Boppin’B: Yeeeehhaaaa!
Porta Westfalica,Vlotho lag günstig: Es war nah, umsonst und dazu noch nach Feierabend meines ersten Ausbildungstages!

Da ich im Fahren nachts nach anstrengenden Tagen noch nicht so viel Erfahrung hatte und auch meine Kollegin als Begleitung leider absagen musste, bot meine Mutter sich an und wir übten mit dieser Fahrt fleißig: Probe bestanden! :-)
Nach der Arbeit dann noch kurz gegessen und ab ging es auch schon. Autobahn,Autobahn,Autobahn… und dann Fahrt durch die Pampa: Wir sind tatsächlich angekommen, naja, mit Navi. ;-)
Das Festival Porta Westfalica Umsonst & Draußen“ war wie öfter mitten auf dem Land/Feld. Bereits auf dem Weg vom Parkplatz zum Festival begegneten uns einige zwielichtige Damen und Herren, wobei eine der besagten Damen recht freundlich versuchte ein Gespräch aufzubauen….Eigentlich redete sie fast nur Müll,vielleicht sprach sie auch nur mit ihrer Wodka-Flasche, meiner Mutter wenigstens entzückte das diesen Satz: „Man, bist du gut geraten!“
Als wir den Platz betraten, spielte gerade die Band „Lingua Loca“ schon ihren letzten Song. Die gefüllte Menge löste sich und machte Platz. Meine Mutter in der ersten Reihe, eieiei, aber ich garantierte ihr, dass es sicher besser ist als in der Menge pogender Halb-Nackter hinter uns. Und ich sollte Recht behalten….
Nach einer etwas längeren Verspätung ging es auch direkt nach dem Soundcheck los mit „Army Of Rock’n’Roll“. Das Programm war am Abend etwas rockiger/rockabilly-lastiger würde ich sagen, der Lage angepasst eben. Neben Songs des neusten Albums wie „Hand In Hand“, „King Of The Bongo“ oder „Radioday“ wurde aber auch ein Song gespielt, den ich schon ewig nicht mehr gehört hatte: „Those Were The Days“. Zugegebenermaßen, früher war man nicht traurig, wenn er mal einmal nicht gespielt wurde, aber wenn man ihn lange nicht hört, rockt der ja wieder richtig,herrrrrlich. :-)
Nachdem Franky die Menge dann schon heiß gemacht hatte, legte Micha gleich nach mit „Hold on“ in der neuen sexy Version.
Zwischen noch einigen wunderschönen Klassikern wie „Sh-Boom“ oder „Ein Toller Tag“ kam auch Sasha mit „Chemical Reaction“ und „If You Believe“ nicht zu kurz. „If You Believe“ liefert das richtige Stichwort, leider fiel die Akkustik-Gitarre“ am Anfang des Songs aus. In der Band baute sich eine Diskussion auf, aber nach Michas genialer Frage, ob die Gitarre gebraucht werden würde, war sie auch schon beendet…. Danach spielten Micha und Thomas dann noch kurze Zeit die Alleinunterhalter, bis es dann weiter ging. Ehrlich gesagt so lustig aber durcheinander, dass ich mir nichts davon merken konnte, außer, dass sie sich gegenseitig immer unterbrachen…
Sehr lustig übrigens auch die Gruppe finnischer Sauna-Besucher – so taufte sie Golo zumindest. Eigentlich war es nur eine Menge junger Männer, die lediglich eine Hose an ihrem Körper trugen. Von der Bühne muss es wohl wie ein Handtuch anstatt einer Jeans ausgesehen haben und auf die Bitte, die doch wenigstens umzulassen, gingen sie glücklicherweise auch ein.
Auch das „Scheißkapelle“ wurde kräftig geübt, die anderen Bühnen sollten ja schließlich auch etwas davon haben. Einige neuere Songs wie unter anderem „Mercury“ haben dann nochmals frischen Wind in das Ganze gebracht.
„The Bop won’t stop“ bildete dann schließlich das Schlusslicht, aber nur vorerst! Den Rufen nach „Blitzkrieg Bop“ ging die Band dann noch mit Freuden des Publikums nach, denn das durfte einfach nicht fehlen.

Dann war es auch schon wieder vorbei, aber „5 Bugs“ gaben ebenfalls Gas und so war das Volk schon bald wieder bestens unterhalten. Ein wenig hörten wir noch von der Band,sehr genial, aber dann traten wir den Heimweg an - mit mir als Pilotin natürlich: Kleine rote Maschine sicher in Osnabrück gelandet, kaputt aber glücklich ins Bett gefallen und eingeschlummert – Good night!

-Nadine