Alpha Blondy in Dortmund (FZW)

Samstag, 7. November 2009 - Micha

Wieder einmal steht ein Besuch im Dortmunder FZW an, doch heut ist so ziemlich alles neu, angefangen von meiner Begleitung, über die Band, die ich noch nicht kenne bis hin zum FZW selbst, das vor kurzer Zeit umgezogen ist und sich nun in ganz neuem Gewand präsentiert.

Schon im Vorfeld ist mir klar, dass sich das FZW vor allem vergrößert haben muss, treten dort nun namenhafte Acts wie z.B. Bela B. auf. Grund unseres heutigen Besuches ist die Reggae-Legende Alpha Blondy, der heute mit seiner Band The Solar System sein derzeit einziges Konzert in Deutschlang gibt.
Das sind ja schonmal gute Vorrausetzungen für einen gut gefüllten Laden, und tatsächlich haben sich bei unserer Ankunft schon diverse Trauben von Menschen vor dem Club versammelt um dort zu rauchen oder um Einlass zu begehren. Dieser hat auch schon längst begonnen, also stellen wir uns an und müssen auch nicht allzu lange warten. Drinnen bestätigt sich mein Eindruck, den ich schon draußen hatte: alles neu, alles groß.

Auffallend ist vor allem die verschiedenfarbige Beleuchtung, die die verschiedene Bereiche wie z.B. Theke, Toilette usw. optisch voneinander trennt.
Der Konzertsaal selbst ist schätzungsweise bestimmt groß genug für 1000 Feierwillige und ist auch jetzt schon gut gefüllt. Wir verbringen die Zeit bis zum Konzert mit rauchen, und gehen dafür mehrmals nach draußen, da es ja seit dem Rauchverbot in vielen Clubs nicht mehr gestattet ist. Auffällig ist hier dass eigentlich jeder rein und rausspaziert, wie er möchte und ich mich frage, ob wohl von denen tatsächlich jeder seinen Eintritt bezahlt hat, da der Biergarten/Raucherbereich auch von der Straße und vom Parkplatz aus zugängig ist.
Das Konzert beginnt leider erst mit ziemlicher Verspätung, was die Warterei ein wenig nervig macht, zumal ich auch noch meine Jacke anhab, da die Schlange zur Garderobe unerträglich lang ist. Dieser Punkt ist auf jeden Fall noch verbesserungswürdig.

Doch als Alpha Blondy dann endlich angekündigt wird, ist schnell aller Ärger verflogen und ich freue mich wie alle anderen auf das bevorstehende Konzert.
Leider kenne ich nicht allzu viele Songs, gefallen hat mir aber trotzdem alles, denn die Stimmung, die bei dem Afrikaner rüberkommt, ist einfach prima.
Auch die Band macht ihren Job sehr gut, alle überzeugen an ihren Instrumenten und abgerundet wird das ganze durch zwei wirklich gute Backgroundsängerinnen.
Ich finde es sowieso immer schön, wenn die Bühne gut gefüllt ist, so gibt es immer viel zu hören und zu sehen.
Besonders beeindruckt mich auch die Nähe zum Publikum, in regelmäßigen Abständen kommt Alpha Blondy nach vorne und schüttelt allen die Hände, was jedesmal zu ziemlichem Gedränge führt. ;-)
Mehrmals werden auch besondere Fans auf die Bühne geholt, ein Kleinwüchsiger ist sichtlich gerührt, eine junge Frau tanzt voller Begeisterung und ein junger Afrikaner, den die Security schon entfernen will, wird glücklicherweise doch noch vom großzügigen Sänger auf die Bühne gelassen, um seine Verehrung auszudrücken.
Unter Tränen verlässt er wieder die Bühne und ich freue mich über so viel Harmonie und gegenseitige Wertschätzung.
Im Publikum ist es nicht anders auf der Bühne, alles ist sehr entspannt und alle feiern gemeinsam. So muss das sein. :-)
Viel zu schnell sind wir auch schon beim letzten Song angekommen, es wird nocheinmal zusammen gefeiert und dann natürlich umso kräftiger nach einer Zugabe verlangt. Die gibt es natürlich auch, und ich freue mich unter anderem über "Wish you were here" vom aktuellen Album "Jah Victory".

Doch dann ist auch wirklich Schluss und wir machen uns auch schnell auf den Weg, bevor der allgemeine Drang nach draußen einsetzt.
Dort beobachte ich das lustige Phänomen, dass alle vor und nach dem Konzert brav nach draußen gehen zum rauchen, während des Konzerts aber fleißig auch drinnen geraucht wurde.
Versteh einer die Raucher... ;-)

Ich schnappe mir auf jeden Fall meinen Raucher und wir machen uns auf den Heimweg, auf dem wir uns fast genauso wenig verfahren wie auf dem Hinweg. ;-)

-Micha