Boppin'B und Monsters Osnabrück (Rosenhof)

Freitag, 9. April 2010 - Nadine

Hallo Freunde der guten R'n'R - Musik, los gehts:

Bevor ich mit dem Bericht anfange,möchte ich euch noch eine Geschichte erzählen.
Es war samstags morgens 6:00 Uhr und das Radio im Laden war mal wieder aus....Obst und Gemüse packen mit Musik geht doppelt so schnell,also schnappte ich mir mein Handy, meine Kollegin hatte auch nichts dagegen,ganz im Gegenteil, und wir rock'n'rollten durch die Abteilung bis Geschäftsöffnung. Ich hatte an dem Morgen besonders Lust auf Boppin'B,also los ging es. Es folgte ein Song, noch einer und auf einmal schallte aus der Bäckerei ein lautes „SCHEIßKAPELLE“ ! :-D
Da kennt meine Lieblingsbäckerin die Boppins und ich weiß nix davon....:-D Die Welt ist doch klein !!

So nun aber zum Konzert. Boppin'B und „Monsters of Liedermaching“ bei mir „zu Hause“: PERFEKT!!
Um ehrlich zu sein war ich sooo müde,dass es mich erst eine ziemliche Überwindung gekostet hat,mein gemütliches Bett zu verlassen,aber das war es dann auch wert – so viel sei schon einmal gesagt!
Eröffnet wurde die Show durch die 5 Aschaffenburger auf der Rosenhof-Bühne wie gewohnt mit den Songs „Army of R'n'R“ und „The only way“.
Von „neuen BB-Chart-Hits“ wie „Honey hush“ und “Mercury“, über Klassiker wie „Jump Jive an' Wail“ und „Chemical Reaction“, bis hin zu Oldies wie „Ein toller Tag“ oder „Scheißkapelle“ war alles mit dabei.
Die Rede war heute von Pickeln vom Arsch worauf Fränky sallerdings pfiff – es erklang „If you believe“. Ja so hatte jeder irgendwie seine „Probleme“, zu der es Lösungen zu finden galt. Micha „wollte“ anscheinend noch vor dem Tonartwechsel Jump Jive an 'Wail“ beenden, aber so leitete er eben in diese mit einem geschickten langen Waaaaail über. Gekonnt ist eben gekonnt.....;-)
Gefreut habe ich mich wiedereinmal über „Take me away“ und „How low“ - herrlich, let's rock!
Bei „I can't dance“ und „Hold on“ bewies das Publikum dann wieder Mitmachfreude. Neuere Songs wie „Just Rockin'“, „Up jump the devil“ oder „Wear my boots“ wurden dann auch endlich Osnabrück präsentiert und diese haben gefeiert!!
Der letzte Songs war dann „The bop won't stop“, doch Osnabrück hat nicht locker gelassen und es gab noch „Blitzkrieg Bop“ zum Abrocken und auf Wiedersehen sagen auf die Ohren!!

Flotter Umbau, einige tauschten Plätzen, vom Tanzen in Sitzposition oder umgekehrt und schon ging es los mit den „Monsters of Liedermaching“.
Knapp ein Jahr habe ich die Jungs jetzt nicht gesehen leider und ich war sehr gespannt, was es Neues gab und was ich noch mitsingen kann....;-)
Schon ab dem ersten Ton wackelte ich auf meinem Bartischhocker hin und her, auf den ich mich nach Boppin'B mit meinem besten Freund und einer Bekannten gesellte, denn Monsters im sitzen macht einfach mehr Spaß finde ich! Und ich gröhlte fröhlich mit, ach war das wieder herrlich! Auf „Schlittschuhen“ brachen die 6 sofort das Eis bei Osnabrückern, die die Monsters vielleicht noch nicht kannten. Es kam ein Klassiker nach dem Anderen wie z.B. Tottes „Zwerge“, Freds „ Schlecht im Bett“. Burgers „Tos in der Nordsee“ oder Rüdis „Winterschlussverkauf im KDW“. Osnabrück hatte sichtlich Spaß.
Schließlich wurde ein Song angekündigt, der mal auf einer Hochzeit präsentiert wurde....Ja was sollte das anderes sein als :“Du bist einfach nur Kacke...“. Natürlich! :-D
Osnabrück war vor allem „Weltklasse“ im Mitmachen...Es war unfassbar, jeder machte wirklich alles mit, eine Palme wurde durch das Publikum getragen, egal mit welchem Sinn, es wurde einfach gemacht und gelacht! Ebenso bei Burgers „Hartz IV“.Neue Songs wurden auch präsentiert, ein Song über „Fußball“, Labörnski hielt eine „Hochzeitsrede“ und Rüdi sang ein Lied, dass er 30 Jahre nicht mehr gesungen hatte und eröffnete damit die ruhige Runde. Surprise pur!
Burger folgte dann gleich in die ruhigen Minuten mit „Blues“. Aber so schnell wie es begann, war es auch schon wieder vorbei.Es wurde wieder fleißig gefeiert und gesungen bei Freds „Durchschnitt“, Rüdis „Depp der Nation“ und Labörnskis „Motivationslied“ (Was Osnabrück nun wirklich bewies,die MOTI). Die vorerst letzten Songs wurden dann durch Tottes „Döner“ und Freds „Reine Poesie“- Klingellied angekündigt....Schööön!! :-)
Aber natürlich wollte Osnabrück noch lange nicht nach Hause gehen und die Monsters spielten jeder noch ein Song, wie z.B. „Kennt ihr schon....“ und natürlich machte Osnabrück grandios mit bei „Interesse ist gut“. Auch bei „Frösche weinen nie“ brauchte die Band eigentlich kaum noch singen, Osnabrück sang für die Band! :-) Auch „Getrunken“ hat Osnabrück gerne mit den Monsters! Totte beichtete noch seine Leidenschaft für „Türen“ und Osnabrücker erfreute sich an der Ankündigung: „Ach komm,wir machen einfach länger!“ Dafür gab es auch einen großen Applaus für den Techniker, wenn er schon Überstunden machen muss....:-)
Nach „Herzblatthubschrauber“ und „Sususu“ war dann aber wirklich mit „Schönheitschirurgie“ das Ende angekommen. Aber wie auch schon davor brauchte niemand groß etwas sagen, die Choreographie des Publikums lief fast wie von selbst – einfach großartig!!!

Resumé: Monsters und Boppin'B an einem Abend einfach grandios,toll,phänomenal und das ganze noch „zu Hause“ - MERCI !!!
Was ich noch besonders toll fand, dass sowohl Boppin'B-Fans auch bei den Monsters mitgefeiert und Monsters-Fans bei den Boppins mitgetanzt haben! Es passt einfach, da viele auch beide mögen, ihr passt einfach prima zusammen. ;-)

Hoffe,dass wird noch oft zu sehen sein!!!

-Nadine

P.S.: Ich Trottel habe leider meine Chip-Karte zu Hause vergessen, daher gibt's keine Fotos, sorry! Bei der Entfernung zu den Monsters wäre das eh in die Hose gegangen. ;-)