The Baseballs in Dortmund (FZW)

Dienstag, 1. June 2010 - Micha

Meine Karte für das Baseballs-Konzert in Dortmund hatte ich schon seit Dezember, wegen der verschobenen Tour ergab sich jetzt aber eine sehr lange und beinahe konzertlose Wartezeit für mich. Umso glücklicher war ich, als ich meine Freundin und Arbeitskollegin Tina sich relativ spontan entschloss, mich zu begleiten.
Und da die Jugend von heute ja direkt einen fahrbaren Untersatz sein eigen nennen darf, machen wir uns direkt nach der Arbeit auf den Weg nach Dortmund.
Ich war froh, einmal nicht mit dem Zug fahren zu müssen, doch die Freude hielt nicht so wirklich lange.
In Dortmund angekommen verpassen wir zwei gefühlten Blondinen natürlich eine Abzweigung und verfransen uns daraufhin total.
Spät dran waren wir sowieso schon, jetzt wurde es aber von Minute zu Minute, die wir brauchten um uns wieder zurechtzufinden, noch schlimmer und ich dazu nervöser, wusste ich doch von Bibi um die Einlasssituation auf den letzten Konzerten.
Als wir dann am FZW ankamen, bestätigte sich meine Vermutung auch. Es hatte sich schon eine relativ lange Schlange vorm Club gebildet, aber bis auf die Plätze direkt vor der Tür sah noch alles sehr entspannt aus. Schnell musste ich erstmal Bibi hallo sagen, denn auch wir haben uns eine sehr lange Zeit nicht gesehen.
Wir hatten keine Stunde mehr bis zum Einlass und so war die Zeit auch schon um, bevor ich alle Leute begrüßt hatte.
Beim Einlass gab es dann für mich eine herbe Enttäuschung, denn die „kompetente“ Security-Dame hielt meinen kleinen Knipssautomaten für eine Profikamera. Ich versuchte ihr zu erklären, dass das sicher alles ist, nur nicht das was sie denkt und schließlich bin ich ja vom Fach und konnte ihr klar und deutlich erklären, wo der Unterschied besteht.
Half aber alles nichts, in der Zwischenzeit zogen etliche Leute an mir vorbei, die wohl keine „Profikamera“ in ihrer Tasche hatten.
Um eine noch längere Wartezeit zu vermeiden, gab ich also nach und händigte der fleisch-gewordenen Inkompetenz meine Kamera aus.
Im Saal angekommen, war die erste Reihe dann leider schon besetzt, aber ich ergatterte noch ein schönes Plätzchen direkt hinter Bibi in der 2. Reihe. Muss halt auch mal gehen. ;-)
Da jetzt ein bisschen Ruhe einkehrt (auch bei mir), nutzen wir die noch verbleibende Stunde, um uns ein bisschen auszutauschen. Als erstes erfahre ich, dass leider keine Krawatten mehr ins Publikum geschmissen werden, sondern dafür Handtücher. Erste Reaktion: Ih, nee, n Handtuch will ich nicht. Dabei stehe ich ja heute in der zweiten Reihe und haben vielleicht mal bessere Chancen, etwas zu fangen. (wenns doch noch die Krawatten gäbe…)
Zuviel will ich dann aber über die vergangenen Konzerte auch nicht wissen, schließlich will man sich ja auch immer noch ein bisschen überraschen lassen.

Und die Überraschung kam auch postwendend mit dem allerersten Song. Schon nach 2 Tönen erkannte ich das Cover und habe mich so sehr gefreut, dass die Baseballs sich einem meiner liebsten aktuellen Stücke angenommen haben.
„When love takes over“ klingt vervoc’n’rollt einfach großartig und ich bin von dem Tempowechsel in Strophe und Refrain absolut begeistert.
Aber auch altbekanntes wie „Angels“ oder „Hey there Delilah“ haben den Weg ins aktuelle Programm zurück geschafft.
Besonders gefallen hat mir ja immer „I don’t feel like dancing“ und auch darauf muss ich heut nicht verzichten.
Doch vorher passiert etwas für mich ziemlich merkwürdiges. Wie schon öfter fragen die Baseballs nach 2 Mädels, die auf die Bühne kommen und tanzen wollen.
Die Beteiligung ist nur sehr zögerlich, aus den ersten 3 Reihen meldet sich mal niemand.
Nanu, denke ich mir, hier stehen doch die ganzen Fans, warum will denn keiner von denen auf die Bühne? Ich frage Bibi, und das erste was sie sagt ist: mach das bloß nicht.
Ein wenig verwundert schaue ich dann dem Treiben auf der Bühne zu, es werden schließlich doch 2 nette junge Mädels gefunden und so kann es losgehen. Tanzlehrer Lars zeigt heute mal, wie Tanzen geht, wenn mans so richtig drauf hat. Schwer für die beiden Damen, da mitzuhalten, ein Rock und hohe Schuhe tun ihr Übriges.
Doch man muss es ihnen lassen, sie geben sich alle Mühe und haben sich den Applaus am Ende der schweißtreibenden Tanzstunde wirklich verdient.
Vor allem bin ich aber beeindruckt von Lars, bitte mehr davon!
Es gibt aber auch mal wieder neues von Lady Gaga auf die Ohren, nach „Pokerface“ haben sich die Baseballs nun für „Bad Romance“ entschieden, was mir persönlich auch viel besser gefällt.
Auch die Eigenkomposition „Fucking Lovesong“ gehört zu meinen Favoriten und so bin ich froh, dass mir dieser Song erhalten bleibt.
Denn ich muss schon ehrlich sagen, ein paar Song von der letzten Tour fehlen mir heute sehr.
Aber sei’s drum, dafür sind ja auch tolle neue Sachen dazu gekommen, wie z.B. „Sex on Fire“ von Kings of Leon.
Einfach großartig, was man daraus noch zaubern kann. Der Song geht richtig gut nach vorne und von dem ehemals eher ruhigeren Song ist nicht mehr viel wiederzuerkennen. Und das ist auch gut so!
Wie jedes Mal gibt es auch in diesem Konzert eine kleine Umziehpause, in der Thomas am Schlagzeug mal so richtig zeigen kann, was in ihm steckt.
Die Baseballs kehren auf die Bühne zurück, haben weiße Handtücher in der Hand (andere als die, die bereits auf der Bühne liegen) und mir is klar, dass die wohl jetzt geworfen werden…da ich ja eher wenig interessiert bin, kümmert mich das erstmal nicht weiter und ich schaue mir etwas belustigt die kreischenden Damen um mich herum an. Plötzlich sehe ich aber nix mehr, was daran liegt, dass ich Diggers Handtuch direkt ins Gesicht bekommen habe und nun in meinen Händen halte. Ich habe noch nicht so richtig verstanden, wie in aller Welt das jetzt passiert ist, aber schaffe es noch, Digger freundlich anzulächeln, der natürlich guckte, wer sein Handtuch denn nun gefangen hat. Nunja, von fangen kann ja hier keine Rede sein, aber behalten tu ich es jetzt doch. ;-)
Wie immer freue ich mich auch sehr auf das Akkustik-Set, heute mit DEM absoluten Kracher, „Human“ von The Killers. Wüsste ich es nicht besser, würde ich diesen Song für original aus den 50ern halten, was sicher auch an der dazugemogelten Melodie von „I Wonder Why“ liegt. ;-)
Auf jeden Fall finde ich das ganze einfach wunderschön und genieße die tollen Stimmen der Jungs.
Cool ist wie immer auch der Wechsel von Band und Baseballs bei „Let me love you“ und mit „I’m yours“ wird schließlich das reguläre Set beendet.
Natürlich lässt die Zugabe nicht lange auf sich warten, und bei den Baseballs läuft diese Zusatzleistung nur mit Gegenleistung, so wird das Publikum noch mal so richtig zum Tanzen aufgefordert…es geht einen Schritt nach links, einen nach rechts, nach vorne, nach hinten…und stolpere über Taschen und Füße und lach mich halb tot. Das ganze ist aber sehr unterhaltsam und führt bestimmt auch zu neuen Freundschaften. ;-)
Leider muss dann auch wirklich Schluss sein, meine Füße tun jetzt aber auch ganz schön weh und schreien nach Erholung.
Zuallererst will ich aber sofort und auf der Stelle meine Kamera zurück, die gerade in einer Plastikkiste mit einem Aufkleber versehen neben anderen, gaaaaaaanz gefährlichen Profikameras liegt.
Ich kann es mir natürlich nicht nehmen lassen, Miss Superexpertin noch einmal darauf hinzuweisen, dass sie sich doch demnächst bitte etwas besser informieren soll, um in ihrem Job nicht völlig zu versagen.
Einen Augenblick später ist alles wieder friedlich, wir sitzen draußen bei einem kühlen Glas Cola und quatschen noch eine ganze Weile.
Da Tina und ich aber am nächsten Tag beide früh raus müssen, entschließen wir uns relativ bald, den Heimweg anzutreten.
Später erfahre ich, dass wir die Baseballs nur knapp verpasst haben, aber so ist das Leben halt manchmal.
Ich freu mich auf jeden Fall über ein tolles Konzert und auf das nächste Wiedersehen.

Bilder vom Konzert